Der Paramuro

Mit dem Begriff “paramuro” ist eine Art Korridor gemeint, der die Häuser von der Stadtmauer trennte, die die Ortschaft im Mittelalter umgab.

Manchmal bezeichnete man so auch eine Böschung, mit der eine Ortschaft geschützt werden sollte.
Im Fall von Guarene war dieser Schutz auch nützlich gegenüber der Natur, um Erdrutsche abzuwehren, die schon immer die Geschichte der Ortschaft geprägt haben.

Nachdem der Paramuro seine Verteidigungsfunktion verloren hat, wird er für Spaziergänge benutzt.

Von diesem Aussichtspunkt aus kann man sowohl den Blick über die Häuser des Dorfs genießen, die um den Hügel gebaut wurden, wie auch die umgebende Landschaft der Langhe, in der man leicht Barbaresco mit seinem mittelalterlichen Turm, der sich über die Hügel erhebt, und die Stadt Alba erkennen kann.